Erlebnisfotoreise Patagonien

Komm mit uns an das Ende der Welt

DIE MAGIE PATAGONIES

Komm mit uns in die Traumregion aller Naturliebhaber und Fotografen: Verbringe zwei unvergessliche Wochen am südlichen Ende der Welt!

In einer kleinen Gruppe Fotobegeisterter bereisen wir die faszinierende Ferne Patagoniens. Wir lassen uns verzaubern von Landschaften, die unbestritten zu den schönsten der Welt gehören und haben Begegnungen mit Tieren, die man fast nirgendwo sonst in freier Natur sehen kann. Hierbei teilen wir in Theorie und Praxis all unser Fotowissen mit dir und du wirst beladen mit traumhaften Fotos zurück nach Hause kommen.

Organisiert und durchgeführt von Sina Blanke und Jan Glatte von Lichter der Welt und Anna Lange von Naturamerica Reisen.

Erlebe unsere Fotoreise durch Patagonien

  • Verbringe 18 Tage mit uns in Chile und Argentinien
  • Mache eine unvergessliche Erfahrung zwischen Reise und Fotografie
  • Lerne durch professionelle Unterstützung und Workshops im Bereich der Landschafts- und Tierfotografie
  • Erlebe eine unglaubliche landschaftliche Schönheit
  • Fotografiere an den schönsten und beeindruckendsten Orten Patagoniens
  • Begegne einer faszinierenden Tierwelt
  • Tauche ein in eine fremde, wilde Welt in den Anden

Impressionen

TERMINE

02.02. – 21.02.2024
(ausgebucht)

29.02. – 19.03.2024
(ausgebucht)

01.03. – 20.03.2025
(noch 5 freie Plätze)

Inlandsflüge inklusive

Von Profi-Fotografen begleitet

Bildbesprechungen und Theorie

Intensive Erfahrung

Individuelle Betreuung

Was erwartet mich?

Eine unvergessliche und unvergleichbare Erfahrung

Patagonien gilt unbestritten als eine der wildesten, schönsten und fotogensten Regionen der Welt. Sie beeindruckt jeden Besucher und insbesondere Fotografen mit überwältigenden Landschaften, wahnsinnigen Farben, beeindruckenden Berg- und Gletscherwelten und spannenden Tierbegegnungen. Patagoniens raue, wilde Schönheit reißt jeden sofort in ihren Bann und ist ein Eldorado für die Fotografie.

Als Fotografie- und nicht als Wanderreise geplant, ist es uns ein großes Anliegen, auch ohne körperliche Höchstleistungen und tagelange Wanderungen atemberaubende Fotos machen zu können. Und so ist diese Reise für jeden geeignet, der über normale körperliche Fitness verfügt und Spaß daran hat, mit seiner Kamera draußen in der Natur unterwegs zu sein.

Fotoreise Patagonien, Torres del Paine Nationalpark

Was werden wir erleben?

Eine Natur- und Tierwelt, die uns den Atem raubt

Patagonien bietet endlose Weiten, riesige Gletscher, schroffe Berge und wilde, unberührte Natur. Wir sorgen dafür, dass wir zu den besten Zeiten im besten Licht an den besten Fotospots der Region sind. Früh morgens warten wir darauf, dass die Sonne über den Horizont steigt und die ersten Lichtstrahlen des Tages die Berge leuchtend rot erstrahlen lassen – und abends genießen wir die Sonnenuntergänge in spektakulärer Kulisse, während die Farben am Himmel explodieren.

Zusammen mit einem exzellenten lokalen Guide planen wir zwei volle Tage auf den Spuren der  Pumas ein, was uns sehr gute Chancen verschafft, die seltene Wildkatze in freier Wildbahn zu beobachten und zu fotografieren. Aber auch andere Tiere wie Königs- und Magellanpinguine, Andenkondore und Guanakos werden immer wieder für fantastische Fotomotive sorgen.

Ganz im einsamen Süden Patagoniens, auf Feuerland und der windumtosten Magellanstraße, fotografieren wir Pinguine und längst vergessene Orte.

Fotoreise Patagonien Galerie

Etwas weiter nördlich, in den Anden, verbringen wir mehrere Tage im Torres del Paine Nationalpark in Chile sowie im Los Glaciares Nationalpark in Argentinien, beide sicherlich zu den schönsten Nationalparks der Welt zählend. Unsere Reise beginnt und endet in den beiden Hauptstädten Chiles und Argentiniens und ist die perfekte Kombination aus Fotografie und Abenteuer, unvergesslichen Erlebnissen, Komfort und jeder Menge Austausch in einer kleinen Gruppe fotobegeisterter Gleichgesinnter.

Reiseablauf

Unsere Reise führt uns von Santiago de Chile ganz in den Süden des Kontinents: in die unendlichen Bergwelten der Anden, der Gletscher und der großen Wildnis.

18 Tage lang erleben wir die unbeschreibliche Magie Patagoniens. Jeden Tag haben wir neue aufregende Motive vor unseren Kameras – und sorgen gemeinsam dafür, dass wir diese in spektakulären Fotos für die Ewigkeit festhalten.

In der Wildnis Patagoniens lernen wir die Fotografie völlig neu kennen und erschaffen Erinnerungen, die uns den Rest unseres Lebens begleiten werden.

  • Der nachfolgende Reiseablauf gilt für die Reisetermine 02.02.–21.02.2024 und 01.03.– 20.03.2025.
  • Der Reisetermin 29.02.–19.03.2024 wird in umgekehrter Reihenfolge stattfinden.

Willkommen in Chile!

Ankunft in Santiago

Unsere Flüge aus Europa landen am Morgen in Santiago de Chile. Hier erwartet uns schon unser privater Fahrer, der uns in unser wunderschönes Boutique-Hotel fährt, wo wir erstmal in Ruhe ankommen!

Nach einem entspannten Check In treffen wir uns im malerischen Innenhof auf einen Mittagssnack zum ersten Kennenlernen. Anschließend fährt uns unser Fahrer in das Zentrum von Santiago: Wir erkunden die Stadt in den Anden auf eigene Faust und bekommen einen ersten Eindruck von Chile. In einem ersten Fotowalk lernen wir, wie wir ohne viel Aufwand Sehenswürdigkeiten auf besondere Weise fotografieren können. Unser Tag in Santiago endet bei einem gemütlichen gemeinsamen Abendessen.

Übernachtung: Hotel Le Reve

Inbegriffene Mahlzeiten heute: keine

Santiago de Chile
Reise ans Ende der Welt

Nach dem Frühstück geht es für uns heute ans Ende der Welt: Zusammen fliegen wir nach Punta Arenas, in die südlichste Großstadt der Erde.

Am Nachmittag treffen wir uns zu einem kurzweiligen Theorie-Workshop zum Thema Tierfotografie. Wir zeigen euch unsere Tricks und Geheimnisse, sodass es am nächsten Tag direkt mit einzigartigen Fotos losgehen kann! Natürlich stehen wir auch für alle Fragen zur Verfügung.

Anschließend erkunden wir die Stadt zu Fuß und suchen uns ein schönes Restaurant für unser erstes Abendessen in Patagonien.

Übernachtung: Hotel Almasur

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Punta Arenas, Chile
Die Geheimnisse der Magellanstraße

Heute geht es richtig los und wir werden unsere Kameras zum Glühen bringen! Früh am Morgen steht ein spezielles Expeditionsschiff schon für uns bereits. Unser Ziel ist die Isla Magdalena, eine kleine Insel mitten in der Magellanstraße und ein wichtiges Pinguin-Brutgebiet. Bis Ende März lebt hier eine Kolonie aus Tausenden Magellanpinguinen. Die Vögel sind nicht scheu und ideale Motive für den Einstieg in die Tierfotografie Patagoniens. Hier können wir die Pinguine in Ruhe und zum Teil sehr nah – aber immer mit Respekt – in ihrem natürlichen Lebensraum und bei ihrem natürlichen Verhalten fotografieren.

Je nach Wetterlage fahren wir anschließend mit dem Schiff zur Isla Marta, auf der eine große Seelöwenkolonie beheimatet ist. Hier können wir nicht an Land gehen, aber die auf den Küstenfelsen liegenden Tiere vom Boot aus fotografieren.

Am Nachmittag besprechen wir im Hotel zusammen unsere Fotos und widmen uns auch dem Thema Bildbearbeitung.

Übernachtung: Hotel Almasur

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Magellan-Pinguin auf der Fotoreise Patagonien
Die Geheimnisse der Magellanstraße

Früh am Morgen geht es für uns heute noch weiter in den Süden: Feuerland wartet auf uns! Im hoffentlich spektakulären Sonnenaufgang fahren wir durch das große Nichts Südpatagoniens. Wir überqueren die Magellanstraße mit der Fähre – mit Glück begleiten uns dabei die nur hier lebenden Peale-Delfine! Auf unserer Fahrt zur einzigen Königspinguinkolonie Feuerlands fahren wir durch verlassene Orte und immer wieder vorbei an Schiffswracks aus längst vergangenen Zeiten. Auch nach Guanakos, den hier wild lebenden Lamas, halten wir Ausschau.

Am Mittag kommen wir bei der Königspinguinkolonie an, die sich im Jahr 2010 hier angesiedelt hat und seitdem stetig wächst. Hier auf Feuerland haben wir die einzige Möglichkeit, diese beeindruckenden Tiere außerhalb der subantarktischen Inseln zu beobachten und zu fotografieren.

Auf unserem Rückweg machen wir einen Foto-Stopp bei einem Lost Place, der jedes Fotografenherz höher schlagen lässt: Wir fotografieren eine verlassene Estancia mit einer sehr bewegenden, mysteriösen Geschichte. Auch zwei fotogene Schiffswracks sind unsere Motive im Sonnenuntergang.

Übernachtung: Hotel Almasur

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Das Paradies für Fotografen: Torres del Paine

Das Paradies wartet auf uns

Wohl nirgends sonst auf der Welt kommen so spektakuläre Landschaften, so beeindruckende Farben und eine so interessante Tierwelt an einem Ort zusammen wie im Torres del Paine Nationalpark. Jeder, der hier war, bezeichnet diese Region Patagoniens als eine der schönsten der Erde und auch für uns Fotografen ist Torres del Paine ein unvergleichbarer Ort, den man nur schwer in Worte fassen kann.

Am Nachmittag kommen wir in unserem Hotel an, das direkt an der Einfahrt zum Nationalpark liegt und umgeben von derartiger Schönheit ist, dass man schon auf dem Hotelgelände selbst überwältigt ist.

Wir treffen uns am Nachmittag zu einem Theorie-Workshop zum Thema Landschaftsfotografie, bei dem wir die großen Fragen klären werden: Wie schaffen wir es, Landschaftsfotos zu machen, die den Betrachter überwältigen, statt ihn zu langweilen? Wie fangen wir Magie, Wildnis und Gefühl eines Ortes ein?

Natürlich sind wir am perfekten Ort, um das Gelernte auszuprobieren: Im Praxisteil des Workshops fahren wir zu dem Fotospot, an dem wir am nächsten Morgen fotografieren werden. Hier suchen wir uns jetzt schon die perfekte Perspektive und bauen alles einmal zur Probe auf, sodass am Morgen, im Dunkeln, alles perfekt sitzt.

Den Abend verbringen wir an einem der spektakulären Spots des Nationalparks, nur wenige Minuten vom Hotel entfernt gelegen. Hier werden unsere Speicherkarten glühen, wenn zum Sonnenuntergang Berge, Gletscher und Flüsse in einem Meer aus spektakulären Farben versinken.

Übernachtung: Hotel Del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Fotoreise Patagonien, Torres del Paine Nationalpark
Die Faszination der Landschaftsfotografie

Noch vor dem Frühstück sind wir auf den Beinen und setzen das um, was wir am vorherigen Tag vorbereitet haben: Wir fahren zu unserem Spot, bauen Stative und Kameras auf und warten auf den Sonnenaufgang. Dann, wenn das perfekte Licht die Berge leuchten lässt, sind wir bereit und machen Fotos, die wir bisher nur von Profifotografen bewundert haben.

Nach unserem Erfolg haben wir uns ein reichhaltiges Frühstück im Hotel mehr als verdient!

Tagsüber steht eine etwa zweistündige Wanderung auf dem Programm. Wir laufen durch die malerische Schönheit des Nationalparks zu einem der schönsten Aussichtspunkte und kommen aus dem Staunen und Fotografieren gar nicht mehr heraus. Mit Glück begegnen uns Guanakos und Andenkondore – wir haben das Teleobjektiv also besser bereit!

Nach unserer Wanderung fahren wir durch den Nationalpark und scouten den Fotospot für den morgigen Sonnenaufgang, bevor wir entscheiden, welche der überwältigend schönen Möglichkeiten wir heute Abend für unsere Fotografie nutzen wollen.

Übernachtung: Hotel Del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Torres del Paine
Eine Reise ins Ewige Eis

Zum Sonnenaufgang wartet unser gestern gescouteter Spot auf uns! An einem der schönsten Ausblicke des Parks – oder der ganzen Welt? – kommen Berge und Alpenglühen, weite Landschaften und ein tosender Wasserfall zusammen und ergeben das perfekte Ensamble für unser Foto. Wenn die Sonne bereits über den Horizont gestiegen ist, wartet noch ein weiterer wunderschöner Ausblick und Fotospot auf uns.

Am Mittag bereiten wir uns auf das Highlight der nächsten zwei Tage vor: Die Fotografie von wilden Pumas! Ausführlich besprechen wir, was uns beim Puma Tracking erwartet und welche Möglichkeiten wir haben werden, die seltenen, schauen Wildkatzen zu finden und zu fotografieren.

Unser Nachmittagshighlight ist die Bootsfahrt zum berühmten Grey Gletscher. Hier, wo blau schimmernde Eisberge von den riesigen Eismassen des Gletschers brechen und in den See hinaustreiben, erwarten uns traumhafte Motive aus Eis vor einer spektakulären, wilden Bergkulisse.

Übernachtung: Hotel del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Fotoreise Patagonien Gletscher
Auf den Spuren der Pumas

Noch vor Sonnenaufgang ist es soweit: Unsere Speicherkarten sind hoffentlich leer für ein Highlight dieser Reise, auf das jeder Tierfotograf und Naturliebhaber neidisch ist. Die nächsten beiden Tage verbringen wir zusammen mit einem exzellenten Guide und ausgezeichneten Pumafotografen auf der Suche nach den Wildkatzen. Die gesamte Gestaltung des Tages ist darauf ausgerichtet, möglichst hohe Chancen zu haben, Pumas nicht nur zu sehen, sondern auch fantastisch fotografieren zu können.

Der Torres del Paine Nationalpark beherbergt das weltweit größte Vorkommen an Pumas, das dank umfangreicher Schutzmaßnahmen wieder deutlich wächst. Die Tiere sind jedoch sehr gut getarnt und so folgen wir unserem erfahrenen Guide, der sein Leben dem Aufspüren und Fotografieren der Pumas verschrieben hat.

Da die Tiere in den Morgen- und Abendstunden am aktivsten sind, sind wir bis zum Sonnenuntergang unterwegs – haben aber am Mittag eine große Pause zum Essen und Entspannen.

Übernachtung: Hotel del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Puma Tracking bei Fotoreise Patagonien
Auf den Spuren der Pumas II

Heute ist unser zweiter Tag auf den Spuren der Pumas. Unser Guide wird wieder von früh morgens bis in die späten Abendstunden dafür sorgen, dass wir auch heute die größten Chancen haben, Pumas zu sehen und zu fotografieren. Wir sind unterwegs im Auto und zu Fuß (einfache Wanderungen) und bewegen uns den ganzen Tag in der magischen Kulisse des Torres del Paine, um die Pumas aufzuspüren.

Übernachtung: Hotel del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Puma Tracking Fotoreise Patagonien
Die Magie des Torres del Paine

Nach unserem Erfolg mit den Pumas stehen heute nochmal fantastische Orte für die Landschaftsfotografie auf dem Programm. Sowohl für den Morgen als auch für den Abend haben wir besondere Spots rausgesucht, die das Herz jedes Fotografen höher schlagen lassen und uns im perfekten Licht mit ihrer Magie verzaubern werden.

Den Tag heute gestalten wir nach Wunsch der Teilnehmer und nach dem Wetter: Wer möchte, erholt sich am Kamin vom Puma Tracking oder sichtet und bearbeitet mit uns seine Fotos. Alternativ steht eine kurze oder eine längere Wanderung auf dem Plan, die uns nochmal in eine andere, ebenfalls sehr fotogene Gegend des Nationalparks entführt.

Übernachtung: Hotel del Paine

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück, Abendessen

Fotoreise Patagonien Galerie

Die Anden Argentiniens

Auf nach Argentinien

Heute schlafen wir entweder entspannt aus, oder fotografieren im Sonnenaufgang an einem Spot nach Wahl der Teilnehmer. Falls wir an den letzten Tagen mal Pech mit dem Wetter hatten oder etwas nicht geklappt hat, ist heute die perfekte Möglichkeit, dieses Foto nachzuholen!

Nach dem Frühstück verlassen wir den Torres del Paine Nationalpark und fahren über die Grenze von Chile nach Argentinien. Nach einigen Stunden Fahrt erwartet uns das Bergsteigermekka El Chaltén: Ein kleiner Ort in den Anden, direkt am Fuße einiger der spektakulärsten Berge der Welt.

Wir schauen uns unseren Fotospot für den nächsten Morgen an und checken anschließend in unser neues Hotel ein. Den Abend verbringen wir bei einem entspannten Abendessen und lassen die letzten aufregenden Tage Revue passieren.

Übernachtung: Hotel Luna Juim

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Patagonien Reisefoto
Die Bergwelten El Chalténs

Früh am Morgen sind wir unterwegs, um den sagenhaften Berg Fitz Roy in der aufgehenden Sonne zu fotografieren. Genau wie sein Nachbar, der nadelförmige Cerro Torre, galt der ikonische Fitz Roy lange als unbesteigbar und fordert jedes Jahr die besten Bergsteiger der Welt heraus.

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine erste kleine Wanderung in die beeindruckenden Bergwelten El Chalténs und des weltberühmten Los Glaciares Nationalparks. Wir genießen einen sagenhaften Blick auf das Massiv und haben mit etwas Glück die Chance, die riesigen Andenkondore zu fotografieren, die hier ihre Kreise ziehen.

Am Abend sind wir in einer anderen Region des Nationalparks, um im letzten Licht des Tages ein traumhaftes Panorama aus Bergen und Wasser zu fotografieren.

Übernachtung: Hotel Luna Juim

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Fotoreise Patagonien, Fahrt nach El Chalten
Unterwegs im Los Glaciares Nationalpark

Ein wenig körperliche Anstrengung (schaffbar für jeden!) bringt uns heute Morgen zu einem wunderschönen Blick über das Fitz-Roy-Massiv. Hier stehen die Auslöser unserer Kameras nicht still, während die Berge von der aufgehenden Sonne leuchtend rot angestrahlt werden.

Wer möchte, unternimmt heute – je nach Wetter – eine halbtägige, absolute lohnenswerte Wanderung tiefer hinein in die Berge des Loc Glaciares Nationalparks: Natürlich mit einem gigantischen Fotospot als Ziel! Als ruhigere Alternative stehen eine kurze, einfache Spazierwanderung oder gemeinsame Bildbesprechung der Fotos der vergangenen Tage auf dem Programm.

Übernachtung: Hotel Luna Juim

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Lichter der Welt Fotoreisen, Blick auf El Chalten in Patagonien

Eiswelten

Fahrt nach El Calafate

Nach einem entspannten Frühstück verlassen wir die wilden Berge El Chalténs und machen uns auf nach El Calafate: aus guten Gründen einer der bekanntesten Orte Patagoniens, denn hier erwartet uns der atemberaubende Perito Moreno Gletscher.

Den heutigen Tag lassen wir jedoch entspannt angehen. Nach unserem Transfer betrachten und bearbeiten wir zusammen unsere bisherigen Fotos der Reise. Gemeinsam sorgen wir dafür, aus jedem Bild das Maximum rauszuholen, sodass jeder später die besten Versionen seiner Fotos mit nach Hause nimmt! Abend lassen wir den Tag gemütlich in einem argentinischen Steakhouse bei gutem Wein ausklingen.

Übernachtung: Hotel Sierra Nevada

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

El Calafate, Patagonien
Geschichten aus Eis

Der heutige Tag steht im Zeichen eines der absoluten Highlights Patagoniens: wir verbringen unsere Zeit am beeindruckenden Perito Moreno Gletscher.

Der 30 Kilometer lange Perito Moreno Gletscher ist einer der weltweit einzigen Gletscher, der noch wächst. Seine Eiszunge fällt auf fünf Kilometern 70 Meter steil hinab in den Lago Argentino. Uns erwartet hier aber nicht nur einige gewaltige, von tiefen Furchen durchzogene Eiswand: Auch das Kalben des Gletschers, wenn Eisbrocken vom Gletscher brechen und mit lautem Getose in die Lagune rutschen, können wir mit Glück beobachten.

Mit einem Boot fahren wir auf dem See bis an die gigantische Gletscherwand heran. Auch für das Teleobjektiv bieten sich hier beeindruckende Motivdetails. Den Abend verbringen wir auf dem Walkway vor dem Gletscher. Während sich das Licht ständig ändert, werden unsere Kameras glühen, um immer neue Perspektiven, Details und Panoramen der überwältigenden Eiswelt einzufangen.

Übernachtung: Hotel Sierra Nevada

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Perito Moreno Gletscher in Patagonien während der Fotoreise

Die Stadt des Tangos

Flug nach Buenos Aires

Der Besuch des gewaltigen Perito Moreno Gletschers lässt unseren Aufenthalt in Patagonien mit einem riesigen Highlight enden – aber noch nicht unsere Südamerikareise! Heute fliegen wir nach einem entspannten letzten Frühstück in Patagonien nach Buenos Aires: Argentiniens beeindruckende Hauptstadt. Noch zwei Tage liegen vor uns in der Stadt des Tangos, des Fußballs, der guten Steaks.

Buenos Aires Architektur sieht man die reiche Vergangenheit der Stadt an: Die Gebäude erinnern auf Schritt und Tritt an Paris, Kultur, Museen und Theater sind allgegenwärtig. Heute haben wir die Möglichkeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und können je nach Interessen ein reichhaltiges Programm zusammenstellen.

Übernachtung: Patios de San Telmo

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Ausklang

Die erste Hälfte des Tages nutzen wir, um unsere Reise Revue passieren zu lassen. Was haben wir gesehen, erlebt, gelernt, welche Begegnungen werden wir niemals vergessen? Wir präsentieren unsere Lieblingsfotos aus den letzten zwei Wochen und tauschen letzte Tipps aus.

Am Nachmittag erwartet uns ein ortskundiger Guide, der uns zum Abschluss mit auf einen spannenden Spaziergang durch Buenos Aires nimmt. Wir tauchen tief ein in das Flair der pulsierenden Metropole. Der Abend gipfelt in einem typisch argentinischen Grillabend mit Musik, Tango und großartigen Wein.

Übernachtung: Patios de San Telmo

Inbegriffene Mahlzeiten heute: Frühstück

Besuch des Plaza de la República in Buenos Aires während der Fotoreise durch Patagonien
Reise nach Hause

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück geht heute eine sensationelle Zeit zu Ende. Unser Fahrer bringt uns zum Flughafen, von wo aus wir zurück nach Europa fliegen.

Heimreise aus Patagonien
Fotoreise Patagonien Galerie

Kosten und Bedingungen

18-tägige Erlebnisfotoreise Patagonien

€ 10.767,- Preis pro Person im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag: € 1.350,-

Wir reisen mit 6 (2024) bzw. 8 (2025) Teilnehmern. Der Reiseablauf kann je nach Wettersituation, lokalen Gegebenheiten sowie Wünschen der Teilnehmer verändert bzw. umgestellt werden.

Was ist im Preis enthalten?

  • Alle 17 Übernachtungen mit Frühstück in guten Hotels
  • Halbpension an den Tagen 5–10 (6 Tage) (4-Gänge-Menü)
  • Fotografie-Workshops in Theorie und Praxis
  • Ausflüge und geführte Touren
  • 2 Tage Puma Tracking mit lokalem Guide/Puma Tracker
  • Alle Transfers innerhalb Chiles und Argentiniens (per privaten Kleinbus, Boot und Flugzeug)
  • Inlandsflug von Santiago de Chile nach Punta Arenas und von El Calafate nach Buenos Aires
  • Unterstützung und Anleitung in der Fotografie über die ganze Reise
  • Alle Eintrittsgelder
  • Hilfestellungen und Beratung vor der Reise
  • Reisepreissicherungsschein
Weitere Inklusivleistungen
  • Stadttour Santiago de Chile
  • Theorieworkshops Tierfotografie, Landschaftsfotografie und Vorbereitung Puma Tracking (jeweils ca. 1,5h)
  • Workshops Bildbearbeitung
  • Bootstour zur Isla Magdalena und, je nach Wetterverhältnissen, Isla Marta
  • Königspinguin-Tour
  • Lost Places Fotografie Estancia San Gregorio
  • Sämtliche Fototouren zu Sonnenauf- und Sonnenuntergängen, inklusive Spot-Scouting
  • Eintrittsgeld Torres del Paine Nationalpark
  • Eintrittsgeld Los Glaciares Nationalpark
  • Bootstour zum Grey Gletscher
  • Puma Tracking (Guide englischsprachig)
  • Bootstour am Perito Moreno Gletscher
  • Stadttour Buenos Aires (Guide deutschsprachig)
  • Grillabend mit Tangoshow

Was ist im Preis nicht enthalten?

  • Individuelle Anreise nach Santiago de Chile bzw. Buenos Aires und Abreise aus Buenos Aires bzw. Santiago de Chile (Flüge können bei der Anmeldung direkt über Naturamerica gebucht werden.)
  • Versicherungen (Wir empfehlen eine Auslandsreisekrankenversicherung und eine Reiserückstrittsversicherung. Diese können bei der Anmeldung auch direkt über Naturamerica gebucht werden.)
  • Zusätzliche, über die Reise hinausgehende Ausflüge
  • Alle extra Trinkgelder für die Reiseleitung, Telefongespräche, Wäscheservice, alkoholische und nicht alkoholische Getränke, die nicht als Inklusivleistungen aufgeführt sind
  • Serviceleistungen, die nicht im Reiseverlauf erwähnt werden
  • Persönliche Ausgaben, etwa für Extras im Hotel, Souvenirs, Handy etc.

Einreisebedingungen

  • Als Bürger eines EU-Staates benötigst du für Chile und Argentinien aktuell kein Visum.
    Die aktuellen Einreisebestimmungen findet ihr auf der Website des Auswärtigen Amts unter: Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
  • Für die Einreise nach Chile ist eine vollständige Covid-19-Impfung oder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48h) vorgeschrieben.Der Impfpass muss mitgeführt werden.
  • Es sind für Chile und Argentinien keine sonstigen Impfungen vorgeschrieben, einige werden jedoch von der WHO empfohlen.
    Wichtige Informationen zur aktuellen Impfempfehlung der WHO findet ihr ebenfalls beim Auswärtigen Amt unter: Medizinische Hinweis

Solltet ihr dazu Fragen haben, könnt ihr uns gerne unter +49 30 98 390 251 kontaktieren.

Fotoreise Patagonien Galerie

Fragen und Antworten zur Fotoreise

Patagonien ist unbestritten eines der absoluten Sehnsuchtsziele für Fotografen und Naturliebhaber. Das südliche Ende Chile und Argentiniens beheimatet einige der spektakulärsten Landschaften der Welt und trumpft gleichzeitig mit einer beeindruckenden Tierwelt auf. Eine Reise nach Patagonien ist eine Reise in ein fernes Paradies: Ein Paradies aus überwältigenden Farben und gigantischen Bergpanoramen, türkis schimmernden Lagunen, tosenden Flüssen und endlosen Weiten. Dabei ist Patagonien sicher und – mit entsprechender Organisation vorab – trotz seiner extremen Abgeschiedenheit gut zu bereisen.

Unsere Fotoreise nach Patagonien ist so gestaltet, dass wir auch ohne körperliche Höchstleistungen an spektakulären Orten sind und trotz der Abgeschiedenheit nicht auf Komfort und gutes Essen verzichten müssen.

Unsere Fotoreise durch Patagonien ist die perfekte Kombination aus unvergesslicher Reise, intensivem Fotoworkshop und der Möglichkeit, die erlernten Inhalte direkt vor Ort an einigen der schönsten Fotospots der Welt und in einzigartigen Fotosituationen direkt umzusetzen.

Du wirst auf der Fotoreise unheimlich viel über Fotografie lernen und hast dabei die Chance, dich intensiv mit Gleichgesinnten auszutauschen und endlich mal richtig viel Zeit für die Fotografie zu haben.

Auf der Reise tauchen wir in unterschiedliche Bereiche der Fotografie ein (z. B. auch Streetfotografie und Nachtfotografie), der Hauptaugenmerk wird aber klar auf den beiden Bereichen Landschaftsfotografie und Wildlifefotografie liegen. In beide Bereiche starten wir mit einem kurzweiligen theoretischen Workshopteil mit Tipps zu Einstellungen, Bildgestaltung usw., bevor wir uns in der Praxis ausprobieren. 

Unsere Reise ist bewusst so geplant, dass wir den Großteil unserer Landschaftsfotos in den Morgen- und Abendstunden aufnehmen, wenn die aufgehende oder untergehende Sonne die Szenerie in ein atemberaubenden Licht taucht und Kulisse und Himmel in unfassbar schönen Farben erstrahlen. Tagsüber nutzen wir die Zeit auch, um Fotospots für den nächsten Morgen zu erkunden und die perfekten Perspektiven und Vordergründe zu finden. Hierbei beraten wir dich auf Wunsch ausführlich. Am nächsten Morgen werden wir durch dieses Vorgehen zusammen Fotos aufnehmen können, die du so bisher nur in Bildbänden von Profifotografen gesehen hast.

Während der ganzen Reise stehen wir dir als professionelle Fotografen und Coaches mit Tipps und Beratung zur Seite. Unsere eigene Fotografie steht dabei vollkommen im Hintergrund. Nutze unser Wissen und die Vielfalt an Möglichkeiten vor Ort, um beeindruckende Bilder eines fremden Landes zu machen und deine Fotografie auf ein völlig neues Level zu bringen.

Neben den richtigen Einstellungen deiner Kamera lernst du alles, was du über Bildaufbau, Licht und Bildwirkung wissen musst, um beeindruckende Fotos zu machen, die jeden Betrachter zum Staunen und Träumen bringen.

Es ist egal! Wenn du Anfänger bist, wirst du von der Reise und den Workshops voll profitieren, intensive Einblicke in die Naturfotografie bekommen, deine Kamera kennenlernen und beginnen, mit der Fotografie richtig durchzustarten.

Wenn du schon länger dabei oder erfahrender Fotograf bist, bietet dir die Fotoreise perfekte Gelegenheiten, dein Wissen und Können zu vertiefen und vor allem: anzuwenden! Wir fotografieren jeden Tag in diversen spannenden und einmaligen Situationen und gehen zu jeder Zeit individuell auf dein persönliches Level und deine Ansprüche ein.

Unsere Empfehlung ist, dass du zum Zeitpunkt der Reise über das theoretische Wissen darüber verfügst, wie Blende, Belichtungszeit und ISO zusammenarbeiten und diese Parameter an deiner Kamera selbstständig sowohl in den Halbautomatiken als auch im Manuellen Modus einstellen kannst.

Man sagt, dass man in Patagonien jeden Tag alle vier Jahreszeiten durchleben kann – durch die starken Winde ändert sich das Wetter zum Teil sehr schnell. Patagonien ist eine trockene Region, trotzdem können uns auch heftige Regen- oder in den Bergen sogar Schneeschauer erwarten.

Als wir 2023 zur gleichen Reisezeit in der Region unterwegs waren, hatten wir an zwei Tagen unangenehmes, stark bewölktes Wetter und an allen anderen zwanzig Tagen sehr gute Fotoverhältnisse.

Uns erwarten Temperaturen von etwa 5 bis 20 °C, in Santiago und Buenos Aires wärmer.

Wir nehmen in unserer Reiseplanung auf die Wetterverhältnisse Rücksicht und haben etwa die Möglichkeit, etwaige „ins Wasser gefallene“ Fotosessions nachzuholen. Rücksicht nehmen müssen wir auch auf die starken Winde und hier in gute Stative investieren und diese zusätzlich sichern.

Zu schlecht zum Fotografieren? Definitiv nicht! Denn genau von dieser wilden Rauheit lebt Patagonien als Fotoparadies: vom dramatisch, ständig wechselnden Licht, von sich auftürmenden Wolken, von Sonnenstrahlen, die durch die Wolkendecke brechen, von Regenbögen, Eis und Schnee. Und genau diese Verhältnisse sorgen für die spektakulären Himmel und Farben, die wir uns als Fotografen auf unseren Fotos so sehr wünschen.

Die Fotoreise findet bewusst im patagonischen Spätsommer und Herbst statt. Zu dieser Zeit sind deutlich weniger Reisende unterwegs als in der Hauptsaison im Dezember und Januar, außerdem lassen die Winde tendenziell nach und die Luft ist klar. Ein großer Vorteil ist, dass wir zum Sonnenaufgang zwar noch immer sehr früh, aber nicht mehr mitten in der Nacht aufstehen müssen. So haben wir zu „normaleren“ Zeiten fantastisches Fotolicht und profitieren extrem zu der zu dieser Jahreszeit schon tiefer stehenden Sonne, die für traumhafte Farben sorgt. 

In unserer Reisezeit im Februar und März haben wir außerdem den großen Vorteil, dass alle Tiere vor Ort sind (z. B. verlassen die Magellanpinguine Anfang April ihr Brutrevier).

Es ist uns ein großes Anliegen, auf unserer Fotoreise diverse ungewöhnliche und seltene Tierarten beobachten und fotografieren zu können. In Feuerland sowie auf der Magellanstraße sind wir unterwegs, um die beeindruckenden Königspinguine und die niedlichen Magellanpinguine zu fotografieren. Wunderschöne Guanakos, Nandus und Andenkondore werden uns häufiger begegnen. Auch Sichtungen von Füchsen, Gürteltieren und Flamingos sind gut möglich.

Ein Highlight der Reise ist unsere Suche nach den Pumas: Der Nationalpark Torres del Paine gilt als weltweit bester Spot für die Beobachtung von Pumas. Zwei volle Tage folgen wir einem exzellenten Guide durch den Nationalpark und dessen Umgebung auf den Spuren der seltenen Raubkatzen. Der Guide verfügt über jahrelange Erfahrung im Aufspüren von Pumas und ist selbst ausgezeichneter Pumafotograf. Obwohl eine Sichtung wie bei allen anderen Wildtieren auch niemals garantiert werden kann, sind unsere Chancen durch dieses Vorgehen maximiert und als durchaus realistisch einzuschätzen.

Für die Patagonien-Fotoreise benötigst du eine Kamera, die manuelle Einstellungen erlaubt: Entweder eine Spiegelreflexkamera oder eine Spiegellose Systemkamera. Die Marke ist völlig egal!

Für die Landschaftsfotografie brauchst du ein Objektiv im Weitwinkelbereich, etwa ein 16-35mm (gerechnet für Vollformatkameras). Auch ein Normalobjektiv, etwa im Bereich 24-70mm, ist sehr sinnvoll. Darüber hinaus empfehlen wir dringend ein leichtes Teleobjektiv wie ein 70-200mm. Dies kann auch in der Landschaftsfotografie häufig ergänzend eingesetzt werden.

Für die Tierfotografie ist ein Teleobjektiv mit mindestens 500mm Endbrennweite nötig. Dies kann auch über 400mm + Konverter erreicht werden, da in der Regel genug Licht vorhanden ist.

Zwingend nötig ist für die Reise ein wirklich stabiles Stativ, mit dem du gut umgehen kannst. Die starken Winde in Patagonien werden das Stativ definitiv herausfordern, setz daher lieber auf ein schwereres Modell als auf ein zu leichtes Carbon-Reisestativ.

Wir empfehlen darüberhinaus für die Landschaftsfotografie die Mitnahme von Pol-, Grau- und ggf. Graufverlaufsfiltern. 

Wenn du die Fotoreise buchst, schicken wir dir 3-4 Monate vorher eine ausführliche Packliste mit persönlich erprobten Empfehlungen zu, an der du dich orientieren kannst. Gerne beraten wir dich auch persönlich.

Unbedingt! Wie oben schon beschrieben, eignet sich unsere Fotoreise durch Patagonien für jeden, der Lust auf Fotografie hat. Dabei ist absolut egal, wo du gerade stehst. Insbesondere, wenn du gerade erst mit der ernsthaften Fotografie beginnst, solltest du die Gelegenheit unbedingt nutzen und mit uns mitkommen. 

Um dich auf die Reise vorzubereiten, empfehlen wir dir, vorher unser E-Book „Weg vom Automatikmodus“ durchlesen und durchzuarbeiten, um deine Kamera kennenzulernen und ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen. Dieses ist aber nicht notwendig, wir unterstützen dich individuell dort, wo du stehst.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Fotoreise etwas für dich ist, schreib uns eine Mail. Gerne können wir auch einen Telefontermin vereinbaren. Wir beraten dich ehrlich und persönlich.

Fotografie bildet einen Schwerpunkt unserer Reise, aber sie ist aber auch ohne den Fotoaspekt ein spannendes und unvergessliches Abenteuer in eine ferne Welt. Auch wenn du kein Interesse am Fotografieren hast und zum Beispiel als Begleitperson dabei sein möchtest, bist du herzlich willkommen!

Patagonien ist ein Wander- und Bergsteigerparadies und wird oft mit intensiven Mehrtageswanderungen und Camping verbunden. Uns ist jedoch sehr wichtig, dass wir auf unserer Fotoreise fantastische und spektakuläre Orte sehen und fotografieren können, ohne dafür herausragend im Training sein zu müssen.

Und so eignet sich unsere Fotoreise für jeden, der über eine normale körperliche Fitness verfügt. Wenn du kurze Spaziergänge unternehmen und dabei deinen Kamerarucksack selbst tragen kannst, bist du für die Reise gut gewappnet.

Wir werden – gutes Wetter vorausgesetzt – an einem Tag (Tag 13) eine moderate Halbtageswanderung unternehmen (etwa 4-5h), die aber auch gut ausgelassen werden kann. Außerdem sind einzelne ein- bis zweistündige Wanderungen Teil der Planung, die ebenfalls optional sind oder auch lediglich zum Teil begangen werden können.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du fit genug für die Fotoreise bist, schreib uns gerne und wir beraten dich persönlich!

Wir übernachten in ausgewählten, guten Hotels mit hohem Standard und englischsprachigen Personal. Sie sind komfortabel und laden ein zum Ausruhen und Genießen nach einem anstrengenden Tag. Viele verfügen über eine gute eigene Küche.

Ja, auf Anfrage sind auch halbe Doppelzimmer nach Wunsch mit dem gleichen Geschlecht buchbar. Schick uns dazu einfach deine Anfrage und wir stimmen uns mit den weiteren Teilnehmern ab. Durch die Buchung eines halben Doppelzimmers kannst du den Einzelzimmeraufschlag sparen.

Zusammenarbeit mit Naturamerica Reisen

Um dir das perfekte Patagonien-Erlebnis zu garantieren, organisieren wir diese Fotoreise zusammen mit dem Reiseveranstalter Naturamerica Reisen.

Naturamerica ist auf Reisen nach Lateinamerika spezialisiert. Hierbei legen sie einen großen Wert auf Nachhaltigkeit und unterstützen diverse soziale und ökologische Projekte in Lateinamerika.

Die Zusammenarbeit mit Naturamerica erlaubt uns die Planung des allerbesten und authentischsten Patagonien-Erlebnisses. Anna, die Inhaberin von Naturamerica, unterstützt dich bei allen Fragen rund um die Buchung und die Reise selbst. Wir sind super froh und stolz, sie als erfahrene Reiseexpertin in unserem Team zu haben.

Die Buchung deiner Fotoreise läuft komplett über Naturamerica Reisen, sodass du alle Sicherheiten und Vorteile eines renommierten Reiseveranstalters hast. Auch deine Flüge und Versicherungen kannst du über Naturamerica buchen. Der Reisepreis ist wie gesetzlich vorgeschrieben durch den Reisepreissicherungsschein gesichert.

Team

Fotoreise vs. Urlaub

Worin unterscheidet sich unsere Fotoreise von einem Urlaub?

Wir wissen, wo die atemberaubendsten Spots und die unvergesslichsten Begegnungen warten. Und wir gehen genau dahin!

Zu den besten Zeiten sind wir an den spannendsten Spots. Wir fotografieren mit Ruhe, mit viel Expertise und sorgen dafür, das jeder mit beeindruckenden Fotos abends zurück ins Hotel fährt.

Niemand steht hinter uns und drängelt. Keine Minute verbringen wir bei Verkaufsveranstaltungen oder mit einem Programm, das unsere Zeit verschwendet. Außerdem…

  • wird unsere Tour vom ersten Tag an von uns als professionelle Fotografen und Coaches begleitet. Wir stehen dir rund um die Uhr mit individuellen Tipps zur Seite. In den zweieinhalb Wochen unserer Reise wirst du mit deiner Fotografie auf ein völlig neues Level kommen
  • haben wir als erfahrene Reisefotografen unsere Reise in enger Zusammenarbeit mit einem auf Lateinamerika spezialisierten Reiseveranstalter geplant, um dir in jeder Hinsicht die unvergesslichste Reise durch dieses Land zu ermöglichen
  • leiten wir jedes fotografische Thema mit motivierenden, spannenden Workshops ein. Wir zeigen eigene Fotografien und geben dir wertvolle Tipps, sodass du perfekt vorbereitet in den nächsten Tag startest
  • haben wir vorab in intensiven Scoutings die besten Fotospots Patagoniens ausgesucht. Wir stehen an vielen Tagen früh auf, um noch vor dem Frühstück im atemberaubenden Sonnenaufgang und unter den besten Bedingungen an diesen Orten zu fotografieren
  • machen wir authentische Erfahrung abseits der ausgetretenen Pfade und lernen Patagonien so kennen, wie es wirklich ist. Vergiss Resorts und Touristengebiete – unser Abenteuer führt uns durch das unberührte, echte und raue Patagonien!
  • greifen wir jeden Aspekt der Naturfotografie auf und vertiefen deine Kenntnisse. Aber wir führen dich auch an vielleicht völlig neue Bereiche der Fotografie unter den besten Bedingungen heran (z. B. Wildtierfotografie, Nachtfotografie…)

Buchung

Du willst dabei sein? Schicke uns eine Anfrage!

Du hast Lust bekommen auf Patagonien und auf überwältigende Fotos? Lust, mit uns zusammen eine Reise ins Unbekannte zu machen, die du niemals vergessen wirst und auf Erlebnisse, von denen du auch in vielen Jahren noch voller Begeisterung und schwärmend erzählen wirst?

Dann sei dabei!

Füll das Formular aus und wir senden dir die Buchungsunterlagen zu!

Natürlich kannst du uns auch telefonisch erreichen unter: +49 30 98 390 251

Wir freuen uns riesig auf dich!

Anna, Sina & Jan

Kontaktiere uns bei Fragen:

+49 30 98 390 251

info@fotoreise-patagonien.de